Vom Design zum fertigen Schuhwerk

Die Lederschneiderei

Ist über das Design des Schuhs entschieden, beginnt unsere Schuhmanufaktur mit dem ersten Arbeitsschritt: der Schaftherstellung. Aus dem edlen italienischen Full-Grain-Leder werden die Futter- und Schaftteile geschnitten. Die Arbeit mit Leder bedeutet für uns die Natürlichkeit und Unvergänglichkeit des Materials bestehen zu lassen. Mit der Verwendung von Leder der Sorte Full-Grain setzen wir nicht nur auf ein beständiges und hochwertiges Leder, sondern stellen das Naturmaterial als solches in den Mittelpunkt: Die einzigartige, naturbelassene Texturierung des Leders macht aus jedem Schuh ein Unikat. Die Lederfärbung erfolgt nur mit natürlichen Farben. Natürlich verwenden wir ausschließlich wertvolle Leder aus italienischen, spanischen oder französischen Gerbereien, die den strengen Auflagen und Kontrollen von staatlicher und EU-Seite genügen. Die Leder für unsere Schuhe sind ein wertvolles Naturprodukt. Und wir als Unternehmen sehen es in unserer Verantwortung, bei der Herstellung des Werkstoffs auf nachhaltige und umweltschonende Verfahren zu setzen.

Lederschneiderei

Broguing – die Lochverzierung

Broguing bezeichnet im Schuhhandwerk schmückende Lochverzierungen, die die Schaftspitze oder die Nähte eines Schuhmodells betonen. Für unsere Half-Brogue und Full-Brogue-Modelle stanzen unsere Schuhmacher in diesem Arbeitsschritt die charakteristischen Muster in das Leder. Umsichtig wird Element für Element gestanzt, mit großer Aufmerksamkeit für jedes Detail. Anschließend bereitet unsere Manufaktur die Lederränder für den nächsten Schritt vor: Kanten und Ecken werden geglättet, die Gestalt des Leders gibt nun bereits eine erste Idee vom fertigen Schuhwerk.

Lochverzierung
Lochverzierung
 

Stepperei

In aufwendiger Handarbeit werden nun die geglätteten, fertig gestanzten und geschnittenen Lederstücke in unserer Manufaktur als Oberleder und Innenfutter zusammengenäht. Im Bereich der Ferse und der Schuhspitze nähen unsere Mitarbeiter Vorder- und Hinterkappen an. Dies dient zur Stärkung und zum Schutz des künftigen Schuhwerks. Das Oberteil wird auf einen Leisten gespannt weiterverarbeitet und anschließend auf den sogenannten Lederbaum gehängt: Hier kann das Leder vor der weiteren Verarbeitung ruhen.

Sohlennähen

Die Feeliny-Schuhsohle, natürlich ganz klassisch aus Leder gefertigt, wird anschließend für die Schuhgröße passend zugeschnitten und am Leisten befestigt, um mit Oberleder und Innenfutter vernäht zu werden. In diesem wichtigen Schritt beweist sich die Handwerkskunst unserer Schuhmacher: In der nach dem Meister-Schuhmacher und Erfinder Lyman R. Blake benannten Blake-Machart näht unsere Manufaktur die Bestandteile des Schuhs zusammen. Der Schuh ist nun fast vollendet, und nach Entfernung des Sohlenüberschnitts darf er sich eine Ruhepause gönnen.

Am Leisten

Am Leisten befestigt wird der Schuh mit präzisen, aber sanften Hammerschlägen in Form gebracht. Die folgende Ruhepause dient der Finalisierung und Festigung der Form. Ein letzter Arbeitsschritt noch – die Färbung der Sohle – und das Schuhwerk ist, nach einer weiteren Ruhepause, bereit für die Qualitätskontrolle.

Stepperei
Stepperei
Stepperei
Stepperei
 

Kontrolle und Versandvorbereitung

Nach einer ausführlichen Ruhepause werden die Lederschuhe mit einer hochwertigen Creme auf Hochglanz poliert. Unter anderem werden die Schnürsenkel eingezogen. Nach der letzten umfangreichen Qualitätskontrolle werden die Feeliny-Lederschuhe verpackt und in unser Lager in Deutschland verschickt. Bald dürfen sich die Feeliny-Schuhe an den Füßen des neuen Eigentümers im Alltag bewähren.